Herzlich willkommen

Unsere Arbeitsgemeinschaft "Rund um den Kulm" ist ein Zusammenschluß von mehreren SPD Ortsvereinen rund um den Rauhen Kulm. Durch die Zusammenarbeit, soll der Bekanntheitsgrad der SPD in der Region besser verwurzelt werden und es sollen auch größere Veranstaltungen, die ein Ortsverein allein nicht schultern könnte, durchgeführt werden.

 
 

Gemeinsam am Erfolg arbeiten 20.12.2012 | Allgemein


SPD-Bundestagskandidat Uli Grötsch stellt sich vor
Als Bundestagskandidat für die SPD besuchte Uli Grötsch das SPD-Forum „Rund um den Rauhen Kulm“ in Filchendorf. In seiner Rede zu den Mitgliedern der umliegenden Ortsvereine sprach Grötsch den Zusammenhalt der SPD-Ortsvereine an und nannte die Geschlossenheit der vergangenen Jahre „vorbildlich“.
Es sei eine positive Entwicklung erkennbar. „Nicht alles, was man tut und für was man steht, muss medienwirksam sein. Vielmehr ist wichtiger, dass Ortsvereine sich gegenseitig respektieren und gemeinsam am Erfolg arbeiten“, betonte Grötsch.
Mit Blick auf die zukünftigen Aufgaben der Landtags- und Bundestagswahlen sprach sich der „Kandidat der Roten“ für einen ehrlichen und offenen Wahlkampf aus, einen „Wahlkampf mit offenem Visier“. Der Vorwahlkampf mache ihm Spaß und er wachse von Tag zu Tag mit den neuen Herausforderungen. Als nächsten Höhepunkt nannte Uli Grötsch den 1. Dezember, jenen Tag, an dem der SPD-Bezirksparteitag die Reihung der Bundestagskandidaten aus der Oberpfalz vornehme. Grötsch möchte die Rente und die Energiewende zu seinen Hauptthemen machen. Er sehe es sehr positiv, dass sich die Genossen langsam von der „Rente mit 67“ verabschiedeten.
Diese Rentenregelung sei ein Fehler, der behoben werde müsse. Zur Energiewende sprach er die Genossenschaft „Neue Energien West“ an, ein Projekt, das bereits über die Landesgrenzen hinaus bekannt sei. „Die Energiewende auf kommunaler Ebene ist sinnvoll, da die finanziellen Vorteile vor Ort blieben“, so Grötsch. Die Kommunen hätten den Vorteil und eben nicht die börsennotierten Energieriesen.

Veröffentlicht am 20.12.2012

 

Förderverein für in Not geratene Tiere 03.05.2012 | Allgemein


Die Arbeitsgemeinschaft der SPD-Ortsvereinen „Rund um den Kulm“ trifft sich am

Mittwoch, den 16.05.12, um 19.30 Uhr
im Feuerwehrhaus in Filchendorf

zur Gründung des Fördervereins für in Not geratene Tiere

Wir freuen uns auf eine zahlreiche Teilnahme.
Die Sitzung ist öffentlich und die Bevölkerung ist herzlich eingeladen

Veröffentlicht am 03.05.2012

 

Empfang auf dem Roten Teppich 12.07.2010 | Presse


Forum „Rund um den Rauhen Kulm“ besichtigt Regens Wagner in Michelfeld
Bei der Besichtigung der Regens Wagner Stiftung durch die Arbeitsgemeinschaft der SPD „Rund um den Rauhen Kulm“ wurden die Genossen über den roten Teppich zur Fahnenstickerei, dem ältesten Arbeitszweig der Stiftung geführt.

Bei der Führung der SPD Gruppe durch Bernhard Kallmeier erfuhren diese alles Wissens und Bestaunenswerte dieser in der Region wohl einmaligen Institution. Über allem Stand der Leitspruch des Gründers J. E. Wagner „Ich finde meinen Weg“.

Veröffentlicht am 12.07.2010

 

„Unvorstellbarer Sumpf“ 08.05.2010 | Landespolitik


MdL Inge Aures referiert bei der SPD über die Verluste bei der BayernLB
„Das ist wie ein spannender Krimi, was da gelaufen ist. Wenn es nur nicht so traurig wäre und wieder einmal der Steuerzahler die Rechnung zahlen muss“, beschrieb MdL Inge Aures die kriminellen Vorgänge um die Bayerische Landesbank und die Hypo Alpe Adria. Der SPD-Ortsverein und die AG „Rund um den Rauhen Kulm“ hatten die stellvertretende Vorsitzende der „Kommission zur parlamentarischen Begleitung der Krisenbewältigung bei der BayernLB“ am Montag ins Falkenheim eingeladen, um über das Thema „Steuergelder Quo Vadis“ zu referieren.

Veröffentlicht am 08.05.2010

 

Marianne Schieder, Johannes Foitzik, Uli Grötsch, Dr. Tobias Hammerl, Florian Pronold (v.l.n.r.) Reihung der SPD-Bundestagskandidaten 29.11.2016 | Presse


Während eines außerordentlichen Bezirksparteitages in Zeitlarn legten die Oberpfälzer SPDler die Reihung ihrer Bundestagskandidaten fest.

Die Bundestagsabgeordnete Marianne Schieder wurde von den Delegierten aus den Unterbezirken Weiden, Schwandorf, Amberg und Regensburg dabei auf den Spitzenplatz gewählt. Schieder, die in Wernberg-Köblitz lebt, vertritt den Bundestagwahlkreis Schwandorf schon seit 2005 im Bundestag. Der Waidhauser Uli Grötsch wurde mit dem besten Ergebniss auf dem zweiten Listenplatz gewäht. Grötsch hat damit sehr gute Chancen sein seit 2013 laufendes Bundestagsmandat auch nach der Wahl im September 2017 für den Wahlkreis Weiden fortsetzen zu können. Der Polizist erhält für seine Tätigkeit im Innenausschuss und zwei Untersuchungsausschussen viel positive Rückmeldungen.

Veröffentlicht von SPD Unterbezirk WEN-NEW-TIR am 29.11.2016

 

RSS-Nachrichtenticker


RSS-Nachrichtenticker, Adresse und Infos.

 

Europaabgeordneter Ismail Ertug

MdB Uli Grötsch

MdL Annette Karl

 

 

WebSozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis Soziserver